Español English Française Deutsch
+34 976 451 080 ide@ide.es
IDE ELECTRIC, S.L.

Geschichte

Home | Das Unternehmen | Geschichte

1987: Wie alles begann

fachadaDas Unternehmen wurde 1987 von Alfonso Montañés Ramón, dem heutigen Vorsitzenden, geschäftsführenden Gesellschafter und Hauptaktionär gegründet. Das Gesellschaftskapital von IDE ELECTRIC ist ganz in aragonischer Hand, was alle Teilhaber mit großem Stolz erfüllt.

Seit seiner Gründung im Jahr 1987 zeichnet sich das Unternehmen durch seine Investitionsbereitschaft in Produktdesign und -innovation sowie in die technologische Entwicklung sowohl von Produkten als auch von Fertigungsabläufen aus. Seit seinen Anfängen und bis heute hat IDE nach und nach in jeder Hinsicht expandiert, sowohl was das Produktportfolio als auch den Anteil am inländischen Markt sowie die Eroberung der Auslandsmärkte betrifft.

Anfänglich war IDE in Räumlichkeiten der Stadt Zaragoza untergebracht und die Fertigung seiner begrenzten Anzahl von Produkten war ausgelagert. IDE entwickelte sich aus einem Start-up-Unternehmen, das sich am Elektromarkt durchzusetzen versuchte, der aufgrund der Vielzahl an großen direkten Konkurrenzunternehmen nur schwer zu erschließen war.

1998: Die Expansion

1998_LA EXPANSIONDank des Engagements seiner Mitarbeiter sowie der hohen Qualität und des Designs seiner Produkte gelang es IDE, den Inlandsmarkt rasch zu erobern. Aufgrund seiner hohen Marktakzeptanz sah sich IDE gezwungen, seine Struktur radikal zu verändern und in größere Betriebsanlagen umzuziehen sowie seinen Produktkatalog stark zu erweitern.

In den Betriebsanlagen im Industriegebiet von Malpica konnte das Unternehmen dank seiner neuen Struktur die Eigenfertigung seiner Produkte umsetzen sowie weitere Marktanteile im Ausland gewinnen. Der Erfolg dieser Bemühungen zeigte sich in den Hunderten von eigenen Produkten von IDE, die im In- und Ausland sehr gut angenommen wurden.

Die Betriebsanlagen im Industriegebiet Malpica erwiesen sich für die Expansionsziele des Unternehmens sowie für die angemessene Befriedigung der steigenden Nachfrage der Kunden als zu klein. Daher beschloss IDE 1998 den Umzug in Betriebsanlagen im Industriegebiet Villanueva de Gallego, die seinen Bedürfnissen besser entsprachen. Die Wahl des neuen Standorts war gut überlegt, denn seine Lage musste sämtliche Anforderungen hinsichtlich der Verkehrsanbindung erfüllen, die IDE benötigte, um sich weiterentwickeln und seine Ziele erreichen zu können.

 

2006: Ein Projekt nimmt Gestalt an

2006_COMIENZO_PROYECTO

Erneut erwiesen sich auch diese Betriebsanlagen als zu klein für die ehrgeizigen Ziele des Unternehmens. Die Notwendigkeit, das Produktportfolio durch Aufnahme der Fertigung von Metallgehäusen zu erweitern, führte schließlich zur Einweihung seines neuen Werks im März 2006.

Die Inbetriebnahme seines neuen Fertigungswerks in Zuera markiert den Beginn einer neuen Etappe. Dieses Werk verfügt über die modernste Robotiktechnologie zur vollständigen Fertigung seines gesamten Sortiments an Stahlblech-Schränken, mit dem Ziel, den immer anspruchsvolleren Markt zufriedenstellend beliefern zu können.

 

2012: Effiziente Zulieferung

2012_ABASTECIMIENTO EFICIENTE

Die Umsetzung dieses Investitionsvorhabens mündete 2012 in die Einweihung des Logistikzentrums, in dem auf einer Fläche von 8.500 mdas gesamte Material von IDE effizient und sehr gut organisiert gelagert ist, sodass alle Fertigungshallen beliefert und der Versand sämtlicher Aufträge für den in- und ausländischen Markt ausgeführt werden können. Die vier verfügbaren Verladestellen für den Versand ermöglichen einen höchst effizienten Warenausgang. Dadurch wird eine erfolgreiche Prozessoptimierung erreicht, sodass die Produkte von IDE in alle Welt versandt werden können.

 

2016: Was die Zukunft bringt

2016_FUTUROAls Krönung dieser Expansionsphase werden 2016 die neuen Betriebsanlagen von IDE eingeweiht. Auf diese Weise werden sämtliche Produktionsabläufe an einem einzigen Standort von 34.000 m2 Fläche zusammengeführt. Dieses Werk umfasst vier verschiedene Hallen zur Fertigung von Stahlblech-Schränken, Stromabnehmern und Kunststoffgehäusen sowie das Logistiklager, das Dispositionszentrum für den Versand und den Wareneingang sowie die Hauptverwaltung.

Dieses Werk verfügt über modernste Robotiktechnologie. Es ist dahingehend konzipiert, die Automatisierung aller Produktionsabläufe zu unterstützen, um so das wichtigste Ziel des Unternehmens zu erreichen, nämlich die Zufriedenheit seiner Kunden sowohl hinsichtlich Produktqualität als auch Produktservice.